Aktuelles

Pressemitteilung - 21/06/2018

"Tools4life fördert Wasseraufbereitung in Bangladesch"

 

Nun ist es offiziell: Die Tools4life Stiftung fördert nun unser Water4Dacope Projekt und ermöglicht uns damit, drei weitere Sandfilter in den Dörfern Chitabunia, East Bajua und Kamarkhola wieder in Stand zu setzen. Damit würden 920 Menschen, die dort leben, direkt mit sauberen Trinkwasser versorgt! Tools4life unterstützt uns dabei mit einer Fördersumme von 3.941 €, so dass wir bereits im August nach Beendigung der zweiten Projektphase mit der dritten starten können. Die Projektphase beläuft sich demnach auf die Zeit vom 01.08. - 31.10.2018. 

 

TOOLS FOR LIFE hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen in allen Regionen der Erde mit den essentiellen Ressourcen zu versorgen, die für ein gesundes Leben notwendig sind. Dies bezieht die materielle Versorgung mit Energie und Wasser als auch die Erschließung immaterieller Ressourcen wie Bildung, Training und Coaching mit ein. Weitere Informationen unter https://www.toolsforlife-foundation.com.

Update Water4Dacope - 18/06/2018

Die Wasserkanister füllen sich

 

Es hat in den letzten Tagen genug geregnet, dass alle drei Wasserspeicher der Kakra Bunia Grundschule in Dacope mittlerweile gefüllt sind. 

Und das funktioniert so: Das Wasser aus den ersten Regenfällen wird gesammelt und Schadstoffe und Partikel aus dem Regenwasser herausgefiltert. Darüber hinaus sind das Wasserauffangbecken, die Transportleitungen, der Filter, Wasserspeicher und die Auslaufhähne bereits ordnungsgemäß angeschlossen. Schaut selbst:

Update Menstrual Hygiene Initiative - 29/05/2018

Von Feminismus und dem Brechen von Tabus

 

Nach der Trinkwasserversorgung nun auch die Verbesserung der Menstruationshygiene der Frauen in West-Banishanta, Bangladesch – ASCEND hat seinen Fokus in den letzten Monaten erweitert und sein zweites Projekt erfolgreich durch die erste Phase geführt. Zusammen mit unserer Partnerorganisation RUPSA haben wir in den letzten Monaten fleißig an der Stigmatisierung und Tabuisierung der Thematik gearbeitet. Hier siehst du das vorläufige Ergebnis: 

Die Hardfacts:

 

  • Projektteilnahme – 250 Frauen (davon 47 Studentinnen)

  • Verwendung Damenbinden – 94% überhaupt nicht, 6% unregelmäßig, 0% regelmäßig
  • Kosten Damenbinden – liegen momentan bei einem Marktpreis von 70 BDT/Monat. Die Frauen der Region können jedoch nur 20-35 BDT/Monat für Hygieneartikel aufbringen.
  • Gewünschte Materialen der Damenbinden – 76% wiederverwendbare Binden aus Textil, 24% Einwegbinden; im Falle der wiederverwendbaren Binden werden Waschgelegenheiten im Haushalt bevorzugt (96%) im Gegensatz zu einem zentralen Ort innerhalb des Dorfes (4%). 

Bereits in den ersten Trainingswochen hatten wir eine unglaubliche Resonanz mit einer Teilnahme von 250 Frauen verteilt auf die einzelnen Trainingstage. Im Rahmen des Awareness Raising Projektes wurden Bewusstsein, Kenntnisse und vorhandenes Wissen über Menstruation und Hygienemanagement in einem aktiven Austausch erweitert und vertieft. Bestehende Probleme wurden angesprochen, gemeinsam nach Lösungen und Möglichkeiten gesucht, um die Vorstellungen der Frauen zu realisieren. Zusätzlich wurden Hygieneartikel an die Teilnehmerinnen verteilt mit dem Ziel, diese im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe in Zukunft lokal und eigenständig herzustellen. 

 

Wie es weiter geht?

Wie bisher: Schon jetzt sitzt unser Projektteam daran, die nächste Phase auszuarbeiten! Du willst dabei sein? Schreib uns einfach.


Newsletter 01/2018 - 10/05/2018

Unser erster Newsletter ist da!

 

Ab heute kannst du unseren ersten Newsletter im Downloadbereich finden und dir ein eigenes Bild darüber machen, was momentan bei uns so abgeht - wie steht es gerade um unsere Projekte? Wie finanzieren wir das Ganze? Was ist so Drum herum passiert? Lade den Newsletter gleich hier herunter und finde es heraus.  

 

Natürlich gibt es das Ganze auch auf Englisch, keine Sorge!

Pressemitteilung - 25/04/2018

"Ehemalige stellen Ihre NGO vor"

 

"Im Rahmen der Umweltmesse an der TH Bingen am Mittwoch, dem 25. April 2018, stellten zwei Alumni ihre selbstgegründete Hilfsorganisation ASCEND (Association for Sustainable Community Enacted Development) vor." Ihr konntet uns uns dort antreffen, mehr über uns hören und erfahren, wie ihr euch einbringen könnt. 

 

Die TH Bingen fand's gut - wir auch! 

 

Den vollständigen Artikel findest du hier: https://www.th-bingen.de/campus/aktuelles/news/artikel/artikel/ehemalige-stellen-ihr-ngo-vor/

Pressemitteilung - 17/04/2018

"ALTERNAID fördert Wasseraufbereitung in Bangladesch"

 

Die ALTERNAID Stiftung für Menschen in Not unterstützt nun die zweite Runde des Projektes "Water4Dacope". Dies wird uns ermöglichen, die Reparatur von zwei Sandfiltern in den Siedlungen Saheberabad Ward 1 und Saheberabad Ward 2 sowie die Neuinstallation eines Sandfilters im Dorf West Bajua in die Tat umzusetzen, so dass 1100 Personen unmittelbar vor Ort von dem Projekt profitieren. Die Projektlaufzeit ist vom 01.05. bis 31.07.2018 und somit auf 3 Monate angesetzt. Das Gesamtbudget beträgt 6.084 €, wobei die Förderung der ALTERNAID Stiftung mit 5.100 € einen erheblichen Beitrag abdecken kann.

 

Die ALTERNAID Stiftung verwirklicht ihre Ziele durch die finanzielle und materielle Unterstützung von Projekten im In- und Ausland, die sich der Aufgabe stellen, Not leidenden Menschen ein würdevolles Leben mit Zukunftsperspektiven zu ermöglichen. Weitere Informationen unter https://www.alternaid.de/

Update Water4Dacope - 11/03/2018

Das Projekt startet in die erste Runde

 

Anfang Februar diesen Jahres ist nun unser erstes Projekt Water4Dacope angelaufen. Wir können nun stolz verkünden, dass somit der Auftakt der insgesamt vier Projektphasen in Dacope, Bangladesch begonnen hat. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Rupantar konnten innerhalb kürzester Zeit große Fortschritte erreicht werden:

Gründung eines Wassermanagementkomitees

  • Hilfe zur Selbsthilfe: Ein durch die Gemeinde selbst gewähltes Team wird darin geschult, die Sandfilter eigenständig zu warten und langfristig in Betrieb zu halten. 
  • Das erste Trainee- und Ausbildungsprogramm begann am 24. Februar.

Zusätzliche Nutzung und Sicherung des Teiches

  • Eine weitere Handpumpe mit Auffangplattform zur direkten Wasserentnahme und -nutzung - bspw. zur Bewässerung von Gemüse - wurde installiert. 
  • Zum Schutz der Wasserqualität und vor unautorisierten Wasserentnahmen umzäunt ein Netz den Teich.

Sanierung des Filters (bereits zu 85% fertig gestellt)

  • Die Verbindung zwischen Sandfilter und Teich ist erneuert und wiederhergestellt.
  • Die Außenwände des Pondsandfilters sind neu gestaltet und gefliest.
  • Neue Filtermaterialien wurden in den Sandfilter eingebettet.
  • Eine neue Handpumpe zur Wasserentnahme ist installiert. 
  • Um wirklich allen Menschen Zugang zum Sandfilter zu gewährleisten, wurde eine Rampe zur Handpumpe gebaut und mit einem Geländer versehen. 

Wie es weiter geht?

Mit der zweiten Phase des Projekts: Wir bleiben dran, bauen aus, wir halten euch auf dem Laufenden.


Update Water4Dacope - 02/03/2018

Unsere Flyer sind da!

 

Sei dabei,

sag's weiter oder

unterstütze unser aktuelles Projekt mit einer Spende. 

Pressemitteilung - 31/12/2017

"Bingo-Umweltstiftung fördert Wasseraufbereitung in Bangladesch"

 

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) fördert die stabile Trinkwasserversorgung in Dacope (Bangladesch) mit 5 280 Euro. Der Verein „Association for Sustainable Community Enacted Development” mit Sitz in Hannover will zwei bestehende einfache Wasseraufbereitungsanlagen instandsetzen und einen Regenwasserspeicher an einer Grundschule neu bauen.

Zur Wasseraufbereitung werden einfache manuelle Methoden angewandt: Das Wasser aus Teichen wird in ein Filterbett aus verschiedenen Sandschichten gepumpt und anschließend über einen Hahn entnommen. Bei einem Wasserverbrauch von zehn Litern pro Person und Tag kann ein Teich-Sand-Filter sauberes Wasser für 250 bis 300 Personen liefern. Gut gewartete Filter haben eine Lebensdauer von 12 bis 15 Jahren.

An der Grundschule mit 350 Schülern soll das Wasser während der Regenzeit über die Schuldächer gesammelt werden und durch einen Sandfilter in zwei großen Kunststofftanks fließen, aus denen das Wasser über Zapfhähne entnommen werden kann.

 

Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung fördert Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie Projekte zugunsten der Entwicklungszusammenarbeit und der Denkmalpflege. Die Stiftung finanziert sich aus der Glücksspielabgabe und vor allem aus Einnahmen der Bingo-Umweltlotterie. Weitere Informationen unter www.bingo-umweltstiftung.de.

Pressemitteilung  - 27/12/2017

"Westerwälder Zeitung berichtet über ASCEND"

 

Am 27.12.2017 erschien ein ganzseitiger Zeitungsartikel über die Arbeit von ASCEND in der Westerwälder Zeitung (Nr. 298, Seite 17). In zwei Berichten wurden die Programme "Water4Dacope" und "Menstrual Hygiene Initiative" beschrieben.

 

Den Link zu den beiden Online-Artikeln findet ihr hier