Aktuelles aus 2019


Neues Jahr - Neue Projekte - 19/12/2010

Das Thema: Eine Mädchenschule in Bangladesch

 

Trommelwirbel und Fanfaren, aufgepasst und hergehört:

Unser neues Projekt steht fest! 

 

ASCEND wird sich 2020 in ein neues Jahr, eine neue Phase, eine neue Aufgabe stürzen. Unsere guten Vorsätze für das neue Jahr? Einer Mädchenschule in Bangladesch helfen. Dort lernen 600 Mädchen täglich für ihre Zukunft. 400 von ihnen wohnen sogar dort. Jedoch mangelt es an Waschräumen, an Aufklärung und Wasserversorgung. 

 

Wir wollen von den letzten zwei Jahren profitieren und erfolgreiche Projekte nun auch auf die Zukunft anwenden. Deshalb möchten wir der Schule helfen, ihr Wassersystem zu optimieren, Wachräume auszubauen und den Mädchen das Thema Menstruationshygiene näher bringen. 

 

Das findest du spannend? Dann schau ab und an hier vorbei, denn hier werden wir dir in den nächsten Wochen erzählen, wie wir unsere Pläne konkretisieren!

Neuigkeiten - 05/12/2019

Was kommt als nächstes?

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss unserer fünf ersten Projekte innerhalb unserer beiden Initiativen Water4Dacope und der Menstrual Hygiene Initiative arbeiten wir gerade an neuen Konzepten! Ob Bangladesch, Indien, Ecuador oder sogar Deutschland, Wassermanagement, Menstruationsaufklärung, Kreislaufwirtschaft oder Bildung - wir haben viele innovative Projekte in Planung! 

Bleib dabei! Wir halten dich auf dem Laufenden.

Update Menstrual Hygiene Initiative - 15/10/2019

Menstrual Hygiene Initiative abgeschlossen!

 

Trommelwirbel, Aufregung, Sektgläserklirren: Das MHI Projekt wurde Ende September 2019 erfolgreich abgeschlossen! 

 

Hiermit wollen wir uns bei euch allen, ob Spender oder beteiligte Helfer, für eure Unterstützung bei der Umsetzung diese Projektes bedanken!

 

Hier ein kleiner Überblick darüber, was wir alles erreicht haben: 

 

Welche Binden wir hergestellt haben: 

Seit dem Start des Projekts im April diesen Jahres wurde eine Produktionsstätte mit den entsprechenden Geräten für die Herstellung der Binden eingerichtet, ein Team von Schneiderinnen ausgebildet, Binden designed, erprobt und immer weiter verbessert, bis man sich letztendlich für zwei Varianten, die sogenannten "DeshiPads", entschied. 

 

Wem wir etwas über Menstruationshygiene erzählt haben:

Unsere Partnerorganisation RUPSA führte zehn Aufklärungsworkshops in verschiedenen Dörfern durch. Weitere 14 Workshops fanden an zwölf verschiedenen Schulen und zwei Colleges statt. Darüber hinaus wurde den Frauen und Mädchen der Region in über 160 "Hofsitzungen" grundlegendes Wissen zur Menstruationshygiene näher gebracht. Allein an diesen ganzen Workshops haben fast 9.000 Frauen und Mädchen teilgenommen!

 

Wie wir noch mehr Aufmerksamkeit auf die Problematik ziehen wollen: 

Auch der jährlich stattfindende "World-Menstrual-Day" wurde von uns mitorganisiert. Dort fanden entsprechende Workshops und Kundgebungen statt. Sogar in sieben lokalen Tageszeitungen wurde über die Unterstützung durch unser MHI-Projekt berichtet. 

 

Warum das Ganze notwendig ist:

Im Laufe des Projektzeitraums wurden auch, wie geplant, drei Gesundheitscamps in verschiedenen Dörfern  eingerichtet. hier untersuchte und behandelte ein Gynäkologe insgesamt 343 Patientinnen, die aufgrund der mangelnden Menstruationshygiene gesundheitliche Probleme hatten. 

 

Was wir daraus ziehen: 

Trotz großtmöglicher Anstrengungen und Planungen unsererseits konnten selbstverständlich nicht alle Probleme innerhalb der Projektzeit gelöst werden. Daher möchte RUPSA das Projekt auch nach dessen Ablauf durch verschiedene Maßnahmen weiter betreuen und unterstützen. Dies ist absolut in unserem Sinne und wir freuen uns darüber, dass das Projekt so gut gelaufen ist, dass es nun eigenhändig weiter geführt wird! 

 

Der Abschlussbericht folgt in Kürze.

Lies mehr über das ganze Projekt hier

Update Menstrual Hygiene Initiative - 03/08/2019

Eine kleine Zwischenbilanz

 

Exakt vor einem Jahr haben wir genau hier verkündet, dass unsere Menstrual Hygiene Initiative in die zweite Runde geht. Und heute, auf den Tag ein Jahr später, möchten wir eine kurze Bilanz ziehen: 

 

Seit dem Start des Projekts im April diesen Jahres wurde ein Team von Schneiderinnen ausgebildet, ihnen sowohl Räumlichkeiten als auch die benötigten Utensilien zum Herstellen der Binden bereitgestellt, Binden wurden designed, erprobt und wieder neu designed, bis nun das fertige Produkt, von seinen zukünftigen Nutzerinnen erprobt, feststeht: Die DeshiPads. 

Der World Menstruation Day wurde mitorganisiert und mehrere Aufklärungsworkshops wurden gehalten, sowohl offiziell als auch niedrigschwellig im Hinterhof unserer ausgebildeten Aufklärungsteams. Den Frauen wurde die Wichtigkeit von Menstruationshygiene näher gebracht, und wie normal die weibliche Biologie doch entgegen dem dortigen Frauenbild doch ist. 

Unsere letzte Errungenschaft: Ein Health Camp, in dem Ärzte betroffenen Frauen kostenlos behandeln. Denn eine von uns durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass 12% der in Dacope lebenden Frauen unter gesundheitlichen Folgen mangelnder Menstruationshygiene leiden. Nun konnte das ASCEND-Health-Camp mit der Hilfe von unserer Partnerorganisation RUPSA am 28. Juni offiziell in der Kakrabuniya Grundschule eröffnet werden. 

 

Wir sind mega stolz! - Ihr hoffentlich auch. 

 

Damenbinden Herstellung – DESHI Pad – Mai 2019

Die Damenbinden haben einen Namen erhalten 😊

 

 

Um Ressourcen und die Umwelt zu schonen und gleichzeitig den Preis für die Landbewohnerinnen möglichst niedrig zu halten, werden sie aus Textilresten der bangladeschischen Textilindustrie hergestellt. Bisher wurden 3 verschiedene Konzepte entworfen und einigen Probantinnen zum Testen gegeben. Die Zufriedenheit mit den ersten Test-Binden war bereits groß, und anhand einiger Verbesserungsvorschläge werden die Binden aktuell noch komfortabler gestaltet. RUPSA arbeitet an den neuen Versionen.

 

World Menstrual Hygiene Day  - 28/05/2019

RUPSA veranstaltet den World Menstrual Hygiene Day in Bangladesch

 

2014 wurde der Menstrual Hygiene Day von der Organisation WASH United ins Leben gerufen, um auf die Wichtigkeit der Menstruationshygiene aufmerksam zu machen.

 

Dacope Upazilla Administration hat gemeinsam mit unserer Partnerorganisation RUPSA diesen Tag im Mai 2019 organisiert. Mehr als 200 Leute aus der Regierung, von verschiedenen Nicht-Regierungsorganisationen (NGO), und zivilgesellschaftlichen Organization (CSO) nahmen Teil.

 

Nach einer Parade durch die Straßen von Upazilla gab es eine öffentliche Diskussionsrunde zu dem Thema mit 90 TeilnehmerInnen. Die Marti Mongal Secondary School führte zeitgleich einen Umzug mit Fahrrädern durch, um auf das Thema aufmerksam zu machen.

 

Update MHI - Mai 2019 - Bangladesh

Leadership Training, Awareness raising & Court yard sessions

 

Die Aufklärungsarbeit von bangladeschischen Frauen für bangladeschische Frauen geht voran.

 

16 Gruppenleiterinnen wurden ausgebildet und sind inzwischen aktiv in der Aufklärung ihrer Mitglieder über Menstruations-Hygiene-Management (MHM). Darüber hinaus stellen die Gruppenleiterinnen den Zugang zu den DESHI Pads sicher.

 

191 Teilnehmerinnen nahmen an der Aufklärungssession am 25. Mai 2019 teil. Die Frauen und Mädchen wurden über MHM, Gesundheit und Sicherheit der wiederverwendbaren Hygieneprodukte aufgeklärt. Außerdem wurden bereits zwei weitere Trainingseinheiten veranstaltet, um die Frauen für das Thema zu sensibilisieren.

 

Eigenanteil erfüllt - 15/03/2019

Dank eurer Hilfe startet MHI in die zweite Runde :)

 

Lieber Unterstützende,
mit euren Spenden konnten wir unseren Eigenanteil von 1.560 EUR in

kurzer Zeit füllen :) vielen lieben Dank dafür!!

Die Spenden, die nicht bei Betterplace.org gelistet sind, kommen von einzelnen Spenden direkt auf unser Bankkonto und von unseren Dauerspenden. Gemeinsam habt ihr dazu beitragen, dass wir unser Projekt am 1. April in Bangladesch starten können. Ihr seid die Besten! :)
Die ALTERNAID Stiftung für Menschen in Not unterstützt uns mit einer Förderzusage von 13.500 EUR. Was uns noch mehr motiviert als es wir ohnehin schon sind.

 Die ALTERNAID Stiftung verwirklicht ihre Ziele durch die finanzielle und materielle Unterstützung von Projekten im In- und Ausland, die sich der Aufgabe stellen, Not leidenden Menschen ein würdevolles Leben mit Zukunftsperspektiven zu ermöglichen. Weitere Informationen unter https://www.alternaid.de/

Jahresbericht 2018 - 31/01/2019

Der Jahresbericht 2018 ist da!

 

Mit euer Unterstützung konnten wir 3.030 Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen und 241 Mädchen und Frauen zu einem hygienischen Umgang mit ihrer Menstruation verhelfen.

 

Wow! Das ist ein unglaublicher Erfolg!

 

Wie sind die Projekte verlaufen? Und was haben wir sonst noch gemacht? 

 

Schau dir unseren Jahresbericht 2018 an und finde es heraus!

 

Hier geht's zum Download